GINIPOS macht weiter!

GINIPOS macht weiter!

Geschäftsführung und vorläufiger Insolvenzverwalter planen Fortführung und Sanierung des Kölner Unternehmens

Am 03.03.2015 hat die Xpiron GmbH einen Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Köln eingereicht. Das vor acht Jahren gegründeten und im Kölner Norden ansässigen Unternehmen entwickelt und vertreibt die Software für das Friseurmanagement GINIPOS. Der Geschäftsführer, Michael Lorscheidt, und der Kölner Sanierungsexperte Dr. Christoph Niering als vom Gericht bestellter vorläufiger Insolvenzverwalter, planen, das insbesondere bei Friseurbetrieben mit mehreren Filialbetrieben sehr geschätzte Unternehmen fortzuführen und zu sanieren.

Ziel ist es, in den kommenden Wochen und Monaten unter Ausnutzung der Sanierungsinstrumente der Insolvenzordnung, die Voraussetzungen für einen dauerhaften Erhalt des Betriebes und der Software “GINI” zu schaffen.

Die Zahlungen der Gehälter für die aktuell 17 Mitarbeiter sei für die nächsten Monate bereits über eine Vorfinanzierung des sogenannten Insolvenzgeldes gesichert, der die zuständige Agentur für Arbeit in Köln bereits zugestimmt habe. Die Mitarbeiter und der Betriebsrat seien bereits im Rahmen einer Betriebsversammlung über die Situation unterrichtet worden.