Metallverarbeitungsvertrieb Sackenheim GmbH insolvent

Metallverarbeitungsvertrieb Sackenheim GmbH insolvent

Die für verschiedenen Großkunden als “verlängerte Werkbank” arbeitende Sackenheim GmbH musste beim Amtsgericht Köln, Aktenzeichen 74 IN 112/16, Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen. Mit insgesamt 30 Arbeitnehmern werden komplexe Metallwerkstücke bis zu einem Gewicht von fünf Tonnen bearbeitet. Zu den Auftraggebern gehört u. a. die Buderus-Gruppe und die Eschmann Stahl GmbH & Co. KG. Zunächst kann der Geschäftsbetrieb über die Sicherung des Insolvenzgeldes fortgeführt und so die Basis für einen notwendigen Investorenprozess geschaffen werden. Mit einer Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird zum 01.08.2016 zu rechnen sein.