Nun ist dennoch ein Durchbruch gelungen. Dem vorangegangen waren in den vergangenen Jahren unzählige Gespräche zwischen dem Insolvenzverwalter des Vivacon-Konzerns Dr. Christoph Niering (NIERING STOCK TÖMP Rechtsanwälte GbR), Kay Pollner (Deutsches Erbbaurechts-Zentrum) und Bürgermeister Henning Gronau von der Gemeinde Erndtebrück.

Durch eine Wiederbelebung der gelöschten Immomerkurfinanz GmbH und die Ausarbeitung von Abfindungsregelungen mit einzelnen Grundpfandgläubigern konnte nun durch die Insolvenzverwaltung ein Modell finalisiert werden, das einen Verkauf umsetzbar machte.

Das hierfür entwickelte Vertragswerk wurde am 9.5.2019 durch die Investorin und den Insolvenzverwalter unterzeichnet. Bei der Investorin handelt es sich um die eigens für die Sanierung der Kuhlmann-Siedlung gegründete Schöner Wohnen in Erndtebrück GmbH, deren Gesellschafter Herr Detlef Gründer, ein Immobilienentwickler aus Lippstadt, ist. Die Investorin erwarb alle Grundstücke aus dem Vivacon-Konzern und die nicht im Zwangsversteigerungsverfahren befindlichen Erbbaurechte bzw. Gebäude.

Die im Zwangsversteigerungsverfahren befindlichen Einheiten wird die Investorin ersteigern. Dazu trat sie bereits am 13.05.2019 in dem ersten
Zwangsversteigerungstermin beim Amtsgericht Bad Berleburg als Bieterin auf, um schlussendlichauch die letzten Mosaiksteine der Siedlung zusammenzusetzen.

„Jetzt ist der Knoten durchschlagen und ein Verfahren, was wir vor geraumer Zeit in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Gronau überlegt haben zu einem Abschluss gebracht worden.“ waren sich Kay Pollner und Insolvenzverwalter Dr. Niering einig und ergänzten:

„Wir haben große Erfahrung in der Vermarktung auch von solchen Immobilien. Diese Siedlung war in Ihrer rechtlich und wirtschaftlich komplexen Struktur aber sicherlich noch einmal ein besonderer Fall. Deswegen freut es uns umso mehr, dass es nun gelungen ist, einen Kaufvertrag unterzeichnen zu können.“

Dass der Weg zu einer Lösung nicht einfach war lässt sich auch daran ablesen, wie viel Zeit von allen Seiten investiert werden musste um den Abschluss zu ermöglichen.

„Ich darf mich ganz herzlich bei den Beteiligten der Kanzlei NIERING STOCK TÖMP und Herrn Pollner bedanken, die mit großer Beharrlichkeit diesen Lösungsweg verfolgt haben. Auf dieses Ziel habe ich gemeinsam mit allen Beteiligten seit drei Jahren konsequent hingearbeitet – ich freue mich unglaublich, dass wir nun an diesem Punkt angelangt sind. “Eine Lösung für die Kuhlmannhäuser ist für die ganze Gemeinde ein riesiger Schritt“, so Bürgermeister Gronau.

Der Immobilienkonzern Vivacon AG, der zu Spitzenzeiten bis zu 800 Mitarbeiter beschäftigte, musste im Herbst 2013 wegen Finanzierungsschwierigkeiten einen Insolvenzantrag stellen. Das Amstgericht Köln eröffnete daraufhin am 01.01.2014 das Insolvenzverfahren und bestellte Dr. Christoph Niering zum Insolvenzverwalter. In der Folge gerieten auch einige der vormals bis zu 350 konzernzugehörigen Tochtergesellschaften in finanzielle Schieflage und beantragten die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Seitdem werden die insgesamt 22.500 im Eigentum des Konzernverbundes stehenden Erbbaurechte durch den Insolvenzverwalter vermarktet.

NIERING STOCK TÖMP Rechtsanwälte zählt zu den größten auf Insolvenzverwaltung spezialisierten Kanzleien in Nordrhein-Westfalen. Mit derzeit sieben regelmäßig bestellten Insolvenzverwaltern und über 70 Mitarbeitern betreut NIERING STOCK TÖMP Rechtsanwälte gegenwärtig Insolvenzverfahren bei insgesamt 15 Gerichten in Nordrhein-Westfalen.

Kontakt: presse@nst-inso.com, 0221-992230-0